ÜBER DIALOG-E.NET

Die Energiewende als kommunikative Herausforderung

Geredet wird viel über das Mammutprojekt Energiewende. Das Online-Magazin dialog-E.net beschäftigt sich vor allem mit der Frage: Wie?

Quelle: Silent Climate Parade
Quelle: Silent Climate Parade

Sie schießen aus dem Boden wie Pilze, die unzähligen Blogs, Internetportale, Informationsinitiativen und Kampagnen zur Energiewende. Kein Wunder: Das komplexe Mammutprojekt bedeutet immer neue Herausforderungen für Unternehmen, Verbände, Institutionen und die gesamte Gesellschaft – und bringt damit jede Menge Kommunikationsbedarf mit sich. Wenn auch über den Aufbruch in ein neues Energiezeitalter grundsätzlich Einigkeit besteht, löst diese epochale Veränderung doch immer wieder Interessenskonflikte und Grundsatzdebatten aus.

Das kommunikative Hin und Her hinterlässt schon erste Spuren. Die Bevölkerung sieht Maßnahmen zur Umsetzung der Energiewende zunehmend kritischer. Auch die Bereitschaft, für den Ausbau der Erneuerbaren höhere Strompreise zu zahlen, ist im Vergleich zurückgegangen. Das Vertrauen in die Entscheider schwindet. Obwohl die allgemeine Akzeptanz der Energiewende in der Bevölkerung insgesamt noch immer hoch ist, regt sich bei lokalen Projekten Widerstand – und zwar oft deshalb, weil Anwohner nicht ausreichend in die Projektplanung einbezogen werden. Diese Verunsicherung der Menschen kann der Energiewende den Wind aus den Segeln nehmen.

NOTWENDIG IST EIN OFFENER DIALOG ALLER BETEILIGTEN

Wir von dialog-E.net glauben: Die Energiewende ist vor allem eine kommunikative Herausforderung. Nur wenn alle Beteiligten in einem offenen Dialog zusammenarbeiten, die Anliegen aller gehört werden und gemeinsam an Lösungen gearbeitet wird, kann die Energiewende gelingen. Umso wichtiger ist es für beteiligte Unternehmen, Verbände und Institutionen, die eigenen Botschaften zur Energiewende glaubwürdig zu kommunizieren und sich für Dialoge zu öffnen.

Aber erfolgreiche Kommunikation zur Energiewende ist nicht einfach. Wie erklärt man technische Innovationen, Gesetze und Verordnungen oder neueste Forschungsergebnisse so, dass der Laie sie versteht? Wie begeistert man Menschen für die Energiewende und schafft gleichzeitig Akzeptanz für ihre Kosten? Wie vermittelt man emotional besetzte Themen wie den Bau einer Stromautobahn in direkter Nachbarschaft?

DIALOG-E.NET FÜR GUTE ENERGIEWENDE-KOMMUNIKATION

Im Online-Magazin dialog-E.net berichten wir darüber, wie Energiewende-Themen in der Branche aktuell kommuniziert werden. Mit welchen kommunikativen Herausforderungen sehen sich die PR-Profis im Energiesektor momentan konfrontiert? Woran scheitern sie, wo feiern sie Erfolge? Wir stellen besonders originelle Kampagnen vor und laden Kommunikationsprofis aus der Branche und alle Interessierten zum Dialog ein. Wie schon 2013 haben wir uns darüber hinaus auch in diesem Jahr an einer wissenschaftlichen Umfrage zum Thema Energiewende-Kommunikation beteiligt, die das Institut für Sozialwissenschaften der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zum zweiten Mal durchführte.

 

WER WIR SIND UND WIE SIE UNS ERREICHEN

 

Das Online-Magazin dialog-E.net ist ein Projekt der Kölner PR-Agentur K1 GmbH. Bei Fragen, Kritik oder Anregungen wenden Sie sich gerne an unsere Redakteure Gunter Ortlieb, Rahel Camps und Friederike Duvenbeck. Nähere Informationen zu K1 finden Sie hier.