PODIUMSDISKUSSION IN BERLIN

Impressionen aus dem Quadriga-Forum

Sebastian Ackermann, Leiter Kommunikation, RWE Deutschland AG

Tobias Dünow, Leiter Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, BMWi

Christian Bügel, K1 Gesellschaft für Kommunikation mbH


Sebastian Ackermann (c) Laurin Schmid
Sebastian Ackermann (c) Laurin Schmid
Tobias Dünow (c) Laurin Schmid
Tobias Dünow (c) Laurin Schmid
Christian Bügel (c) Laurin Schmid
Christian Bügel (c) Laurin Schmid

"Wir müssen deutlicher kommunizieren, wie wir die Energiewende voranbringen wollen, statt Bürger und Medien mit der Berichterstattung über das EEG zu quälen!"

"So desaströs, wie sie in der Studie dargestellt wird, empfinde ich die kommunikative Lage nicht. Selbst für das komplizierte Thema EEG ist schließlich mediale Aufmerksamkeit da."

"Die Energiewende-Kommunikatoren nehmen die Zielgruppe Bürger nicht ernst genug. Falsche Themen, ungeeignete Instrumente - momentan kommunizieren sie an den Bürgern vorbei."


Regine Günther, Leiterin Klima und Energiepolitik, WWF Deutschland

Regine Günther (c) Laurin Schmid
Regine Günther (c) Laurin Schmid

"Gute Kommunikation lebt von Vergleichen. Wenn wir davon sprechen, wie viel die Förderung der Erneuerbaren kostet, sollten wir das in ein Verhältnis setzen, zum Beispiel zu den jährlichen Ausgaben für Mineralölimporte. Davon redet keiner.“

Nikolaus Schmidt, Vorsitzender der Fachgruppe Energie, BdP

Nikolaus Schmidt (c) Laurin Schmid
Nikolaus Schmidt (c) Laurin Schmid

"Die Kommunikation zur Energiewende muss sexier werden."

Mathias Bucksteeg, Geschäftsbereichsleiter Kommunikation BDEW

Mathias Bucksteeg (c) Laurin Schmid
Mathias Bucksteeg (c) Laurin Schmid

"Wir machen momentan eine Art 'Käseglocken-Kommunikation': Sie ist klassisch, defensiv und dringt nicht bis zum Bürger vor."